Der Bundesrat erlaubt Sport-Trainings ab 11. Mai – unter Voraussetzungen wie Schutzkonzepte und Hygienevorschriften!

Dabei gelten folgende Einschränkungen:
Die Sportaktivität darf nur in Kleingruppen mit maximal 5 Personen, ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln erfolgen. Grundsätzlich sind die Lockerungen nur erlaubt, wenn der jeweilige Sportverband ein detailliertes Schutzkonzept vorlegt. Dieses zeigt auf, wie die Sportart ausgeübt werden kann, so dass die Gefahr einer Ansteckung gering ist.

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen/bundesrat.msg-id-78930.html

– Die Garderoben und Duschen sowie Theorie-und/oder weitere Aufenthaltsräume bleiben bis auf weiteres geschlossen.
– Nur absolut symptomfreie Spieler*innen / Trainer*innen kommen zum Training.
– Die Trainingszeiten müssen reserviert und bestätigt sein.
– Auf der Anlage müssen Desinfektionsmittel für die Spieler*innen vor, während und nach dem Training zur Verfügung stehen.
Die Desinfektionsmittel müssen von den Vereinen gestellt werden.
– Nach dem Training wird die Indoor-Anlage durch den Betreiber gelüftet.
– Der Abfall (z. B. Bananenschale, Verpackungspapier, Pet-Flaschen, etc.) wird zu Hause entsorgt.

Das Vorlegen eines detaillierten Schutzkonzepts ist die Voraussetzung damit ein Sport-Verein die Turnhallen benützen kann!

Anträge zur Hallenbenützung sind direkt an oliver.kraehenbuehl@suhr.ch zu stellen.